Der wiedehopf
 (Upupa epops)

 
 

Der Wiedehopf und das Weingut diehl


 

Der Wiedehopf, ein circa 28cm kleiner, vom Aussterben bedrohter Zugvogel, war über Jahrhunderte als Kulturfolger im Weinberg ein gern gesehener Nützling und “Helfer”. Er liebt die sonnigen Hänge und mag keine dichten Baumbestände jedoch Streuobstwiesen und Rebpflanzungen. Hier brütet er und zieht seine Jungen auf bevor er zum Überwintern wieder nach Süden zieht.
Als er ungefähr zeitgleich mit der Gründung des Weingutes zum Vogel des Jahres erklärt wurde, war er bei uns schon nicht mehr anzutreffen. Erst 2017 – man könnte fast sagen zusammen mit Thomas Diehl – wurde er bei uns in der Region wieder öfter gesehen.

Thomas Diehl ist wie viele seiner Generation, heimatverbunden, weil er global unterwegs und vernetzt ist, er weiß Werte zu schätzen weil er von ihnen nicht eingeengt wird und er hat eine Vision von einer Welt, die mit ihren Ressourcen – menschlichen wie natürlichen - besser umgeht.

Im Januar 2019 hat Thomas Diehl die Geschäftsleitung im Weingut übernommen, das somit auf zwei stabilen Säulen steht. Als studierter Betriebswirt, mit Auslandsaufenthalten auf Weingütern in Neuseeland und Südafrika, hat Thomas Diehl nicht nur Betriebswirtschaftliches Wissen, sondern auch wertvolle Weingut-spezifische Erfahrungen, die er jetzt zu Hause einbringen wird. Seine Aufgaben sind die Führung der Geschäfte und die Vermarktung der Produkte, die Rainer Diehl, der Senior-Chef, mit Leidenschaft für Weinberg und Keller kreiert.

Wie in Thomas Diehl, sehen wir auch im Wiedehopf, einen weltgewandten Reisenden - trotzdem eng verbunden mit der heimischen Region - kommt er doch jedes Jahr aus Afrika wieder um hier zu brüten. Ein Kämpfer, der sich jetzt seinen Raum wieder zurück erobert und wir sehen ihn als einen Hoffnungsträger – eben weil er zurückgekommen ist.

Er wird unser Weingut als Symbol und Signet ab jetzt begleiten.

Ihm widmen wir unseren Gutswein und eine Cuvée Edition. THE HOPOE EDITION

Sein unverwechselbarer Ruf hat dem Wiedehopf seinen wissenschaftlichen Gattungsnamen beschert - UPUPA. Er besteht aus meistens drei, manchmal fünf dumpfen, rohrflötenähnlichen Lauten auf ‚u‘ (auch ‚up‘ oder ‚pu‘), die recht weit tragen. Die Intervalle zwischen den “Strophen” sind nur selten länger als fünf Sekunden.

 
 

EINE POETISCHE FILMREPORTAGE ÜBER DEN WIEDEHOPF…


 
 

…und einen, der diesem kleinen Vogel einen großen Teil seines Lebens widmet.

Mehr über Manfred, den Wiedehopffreund: www.hoopoe.world

“Die Rückkehr des Wiedehopfs”
Dank an “ORF Universum” und kubefilm.com für den Film und die Möglichkeit ihn hier zu zeigen.

 
schwarze-flaeche.jpg