der wiedehopf:
vogel des jahres 2022

 

Diesmal wurde zum Vogel des Jahres kein graubrauner Spatz gewählt – nicht, dass wir etwas gegen Spatzen hätten, nein, ganz im Gegenteil, sie sind eine geliebte Horde bei uns auf dem Weingut. Aber es freut uns ganz besonders, dass es diesmal unser Lieblingsvogel, der Wiedehopf, geworden ist. Als Nützling in unseren Weinbergen war dieser kleine, etwa Amsel große Zugvogel, früher beliebt und bekannt - wurde jedoch bei uns, seit rund 20 Jahren kaum mehr gesichtet.
Jetzt kehrt er langsam wieder zurück und ist in unserer Nachbarschaft bereits wieder ein regelmäßiger Sommergast. Ende März, Anfang April kehren die Vögel aus ihrem Winterquartier zurück, der Wegzug kann schon im Juli einsetzen und hat seinen Höhepunkt im August und September.   
Für uns ist er vor allem ein geliebter Botschafter,
der unter anderem dafür steht, dass man auch ein wenig anders sein darf,
und dass es in mancherlei Hinsicht Vorzüge hat, ein bunter Vogel zu sein.
 
 
 

Unverwechselbar

 

ist die Federhaube, die er aufstellt - sogar im Flug - wenn es um seine Gefühle geht: Wenn er sich freut, wütend ist oder Angst hat. Für andere Vögel soll sie durchaus auch bedrohlich wirken, da er sich so ein gutes Stück größer macht.
Auch seine schwarzweiß gezeichneten Flügel sind ein Hingucker und sein gaukelnder Flug wirkt eher wie der eines riesigen Schmetterlings als der eines Vogels. Im April kommt er aus seinen Winterquartieren wieder zurück zu uns nach Mitteleuropa. Bis zu seiner Rückkehr stehen Ihnen unsere unterschiedlichen Wiedehopf Editionen zur Verfügung:
Der Wiedehopf wird uns auch weiterhin begleiten
und wir werden immer wieder neues für Sie und uns zusammentragen,
über ihn berichten und von ihm erzählen. 

Unsere Wiedehopf Editionen finden Sie hier ⟶